Intermittierendes Fasten und Gewichtsverlust

FastingWie der Name bereits sagt, ist intermittierendes Fasten ein Essverhalten, bei dem in regelmäßigen Abständen auf Essen verzichtet wird.

Obwohl der Gedanke, 24 Stunden oder länger ohne Essen auszuhalten, ausreicht, um vielen Menschen das Entsetzen ins Gesicht zu malen, wird intermittierendes Fasten immer beliebter.

Manche Leute entscheiden sich, einen oder mehrere Tage pro Woche zu fasten, da sie glauben, dass es für den Körper natürlicher ist als jeden Tag zu essen, andere glauben, dass es ihre Gesundheit verbessert, aber viele intermittierende Fastende tun es, da sie glauben, regelmäßige Pausen vom Essen zu machen, ihnen hilft, Gewicht zu verlieren.

Intermittierendes Fasten und Gewichtsverlust

Nahrung versorgt den Körper mit der Energie, die er braucht, um weiterhin gut zu funktionieren.

Diese Energie kommt in Form von Kalorien. Wenn Menschen zu viel essen, werden die überschüssigen Kalorien in Fett verwandelt.

Wenn die Ernährungsweise es nicht schafft, genug Kalorien zu liefern, fängt der Körper an, seine Fettspeicher zu verbrennen, um die gespeicherten Kalorien zurückzubekommen und sie dazu zu bringen, ihre Arbeit zu tun.

Fasten beseitigt die Versorgung mit Nahrung, daher wird es offensichtlich, dass der Körper Kalorien verlieren wird und darauf reagieren muss, indem er Fett verbrennt.

Appetitzügler können Ihrer Diät zur Wirkung verhelfen! – Welche haben die höchste Erfolgsquote? 

Beweis Intermittierendes Fasten funktioniert

Mehrere Studien zeigen, dass regelmäßiges Fasten eine gute Möglichkeit sein kann, um Gewicht zu verlieren. Für die Zwecke einer wissenschaftlichen Untersuchung, genannt Auswirkungen von intermittierendem Fasten auf die Körperzusammensetzung und klinischen Gesundheitsmerkmale bei Menschen, untersuchten die Forscher die Daten, die aus mehreren 3 bis 12 Wochen andauernden Studien gesammelt wurden, mit Probanden, die an abwechselnden Tagen fasteten.
Die Daten zeigten eine Verringerung des Körpergewichts von 3% bis 7%.

Die Daten aus ähnlichen Studien, die über 12 bis 21 Wochen durchgeführt wurden, waren sogar vielversprechender, da das Körpergewicht um bis zu 9% verringert wurde.

Einige Forschungsergebnisse bieten jedoch widersprüchliche Ergebnisse, so dass intermittierendes Fasten kein garantierter Weg ist, Gewicht zu verlieren.

Warum intermittierendes Fasten manchmal keinen Gewichtsverlust bietet

Also warum funktioniert das intermittierende Fasten nicht bei jeder Person? Es kann einfach auf eine Frage der Mathematik zurückgehen.

Wie bei jeder anderen Methode zur Gewichtsabnahme bekommen Menschen, die sich ernsthaft zum Abnehmen verpflichten, im Allgemeinen bessere Ergebnisse als diejenigen, die dies nicht tun.

Der durchschnittliche Mann braucht im Allgemeinen 2500 Kalorien pro Tag. Sein weibliches Gegenstück dagegen braucht nur 2.000 Kalorien pro Tag. An Tagen, an denen der Körper wenig oder keine Nahrung zu sich nimmt, werden die meisten dieser Kalorien aus verbranntem Körperfett stammen müssen.

Klingt ziemlich gut, nicht wahr? Wenn sich der durchschnittliche Mann jedoch dafür entscheidet, am Tag nach seiner Fastenzeit zu schlemmen oder sich einfach unklugen Ernährungsgewohnheiten hingibt, die dazu führen, dass der Körper 2500 Kalorien mehr als benötigt oder 1.250 zusätzliche Kalorien pro Tag für die nächsten zwei Tage erhält, dann tritt eine Pattsituation ein.

Es wird sich nichts geändert haben und ein paar zusätzliche Kalorien mehr werden zu Gewichtszunahme führen. Denken Sie, dass so viel Extrakalorien zu bekommen, schwer sein würde? Denken Sie noch mal drüber nach. Ein einzelner MacDonald’s Double Whopper mit Käse allein (keine Pommes, Beilagen oder Shakes) kann satte 1.070 Kalorien abliefern. 

Einige intermittierende Fastenroutinen

Es gibt viele intermittierende Fastenroutinen. Die 5:2 Diät ist wahrscheinlich eine der beliebtesten.

Es ist ein Essen-Stop-Essen Diät-Plan. 5:2 Diätetiker dürfen an fünf Tagen pro Woche normal essen, dürfen aber an den zwei Fasttagen nicht viel essen.

Männer dürfen maximal 600 Kalorien pro Tag aufnehmen und Frauen müssen mit 500 Kalorien überleben (fünf Äpfel würden dies in etwa schaffen).

Willkürliches Überspringen einer Mahlzeit ist eine weniger drastische Art von intermittierendem Fasten.

Es geht nur darum, gelegentlich Mahlzeiten einmal oder zweimal pro Woche zu überspringen. Also, wenn jemand sein oder ihr Abendessen auslassen würde, würde sie den ganzen Abend nichts essen und hungrig ins Bett gehen.

Wenn sie ihr Frühstück auslassen würden, würden sie den ganzen Morgen nichts essen und das Mittagessen wäre ihre erste Mahlzeit des Tages. Allerdings sind verarbeitete Lebensmittel streng genommen mit dem Willkürlichen Überspringen einer Mahlzeit unvereinbar.

Am anderen Ende der Skala vermeiden Leute, die dem ‘Warrior-Diet‘-Plan folgen, entweder Nahrung ganz zu vermeiden oder für die ersten 20 Stunden des Tages nur eine winzige Menge zu essen und ihre Trainingseinheiten so einplanen, dass sie in diese nahrungsfreie Zeit fallen.

Während der restlichen vier Stunden des Tages ist normales Essen erlaubt. Die meisten Leute, die diese Route wählen, bevorzugen es, ihre Nahrungsaufnahme für den späten Nachmittag/Abend zu planen, damit sie mit ihren Familien essen können.

Intermittierendes Fasten Pro und Kontra

Pro 

• Kann die Wahrscheinlichkeit von Diabetes Typ-2 verringern

• Steigert menschliche Wachstumshormone

• Verbesserte Heilfähigkeiten

• Fördert einen schnelleren Stoffwechsel

• Kann Ihnen helfen, länger zu leben

• Senkt Cholesterin

• Kann Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren

 

Kontra

• Hungergefühle

• Dehydrierung

• Veränderungen im Stuhlgang

• Sodbrennen

• Kopfschmerzen

• Stress / Angst

• Lethargie

• Verpasste Perioden

• Frühzeitige Menopause

 

 

Zusammenfassung

Intermittierendes Fasten ist ein Essverhalten, das aus Essen und Fasten nach einem gewählten Zeitplan besteht.

Der Mangel an Nahrung an Fastentagen kann zu einem erhöhten Bedarf an Fettverbrennung führen, was zu Gewichtsverlust führen kann, aber jedes verlorene Gewicht kann schnell ersetzt werden, wenn an Tagen, an denen nicht gefastet wird, zu viele Kalorien verbraucht werden.

Dies ist der Grund, warum manche Menschen intermittierendes Fasten nicht so effektiv finden, wie sie es sich vorgestellt hatten.

Es wird zwar angenommen, dass der regelmäßige Verzicht auf Nahrung auf diese Weise neben dem Gewichtsverlust mehrere gesundheitliche Vorteile, aber auch gesundheitliche Probleme wie Lethargie und Kopfschmerzen, mit sich bringt.

Hunger ist wahrscheinlich auch ein Problem. Wenn man bedenkt, dass Hungergefühle zu bekämpfen oft der Untergang für Leute ist, die weniger restriktiven Diätplänen folgen, ist intermittierendes Fasten wahrscheinlich eine besonders harte Option für viele Leute, die abnehmen wollen.

Dazu gehören auch solche wichtigen Veränderungen des Lebensstils, dass es ratsam wäre, vor einer solch drastischen Ernährungsumstellung zuerst medizinischen Rat einzuholen.

Welche Appetitzügler sind am effektivsten bei der Eindämmung des Hungerverlangens

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*