Was bringen Diätpillen wirklich? – Und wie genau funktionieren sie eigentlich?

Was bringen Diätpillen wirklich?

Was bringen Diätpillen wirklich – und wie genau funktionieren sie eigentlich? Experten sind sich einig, dass die besten Tabletten die Tabletten sind, die verschiedene Vorteile haben. Das macht auch durchaus Sinn, denn sich zu einer Diät zu entschließen und diese dann auch durchzuhalten, ist definitiv kein einfacher Entschluss.

Weniger zu essen kann zu extremem Hungergefühl führen, energieraubend sein und die Laune ernsthaft beeinträchtigen.

Viele Diätpillen wurden daher gezielt so entwickelt, um diese Probleme zu behandeln und manche Tabletten können sogar noch mehr.

Das Problem ist allerdings, dass der Durchschnittsverbraucher gar nicht versteht, worin sich diese ganzen Tabletten eigentlich unterscheiden und am Ende einfach irgendwas kauft.

Daher haben wir nun eine Liste mit 10 der beliebtesten Produkteigenschaften von Diätpillen zusammengestellt. Wir haben auch jeweils eine kurze Erläuterung angefügt, aus der hervorgeht, wie genau die jeweilige Produkteigenschaft beim Abnehmen helfen kann.

Die zehn beliebtesten Produkteigenschaften von Diätpillen

  1. Unterdrückt das Hungergefühl: Diätpillen, die Nopal enthalten, machen Menschen, die abnehmen wollen, das Leben leichter. Dieser Wirkstoff unterdrückt das Hungergefühl und sorgt daher auch dafür, dass der Magen nicht knurrt.

Diätpillen, die einen guten Wirkstoff zur Unterdrückung des Hungergefühls enthalten machen es den Anwendern leichter, die Diät durchzuhalten und abzunehmen. Vor allem Frauen werden diese Art von Pillen lieben, denn Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Frauen einen stärkeren Drang nach Essen verspüren, als Männer.

  1. Verbesserter Stoffwechsel: Der Stoffwechsel kontrolliert, wie schnell der Körper Kalorien verbrennt und diese in Energie umwandelt.

Es gibt viele Gründe, aus denen der Stoffwechsel ins Stocken geraten kann und sobald der Stoffwechsel sich verlangsamt, kann es sehr schwierig werden, abzunehmen.

Einen normal funktionierenden Stoffwechsel anzukurbeln hat aber auch seine Vorteile, denn der Körper verbrennt nur dann Fett, wenn er einen Kalorienmangel erlebt. Wer also Diätpillen einnimmt, die dafür sorgen, dass der Körper die Kalorien schneller abbaut, der sorgt auch automatisch dafür, dass der Körper eingelagertes Fett schneller verbrennt.

Die meisten guten Fettverbrenner enthalten Inhaltsstoffe, die auch den Stoffwechsel ordentlich anregen.

  1. Thermogene Fettverbrennung: Als Thermogenese bezeichnet man einen Vorgang, bei dem der Körper Energie in Form von Wärme verbrennt.

Der menschliche Körper strahlt von Natur aus Wärme aus. Wir alle kennen die Fernsehsendungen und Filme, in denen die Polizei Menschen, die sich zu verstecken versuchen, mittels Wärmebildkameras findet.

Wärme ist eine Energieform und die Wissenschaft hat uns gezeigt, dass Energie weder erschaffen, noch vernichtet werden kann.

Die Wärmeenergie, die der Körper während der Thermogenese verliert, stammt generell aus Kalorien (eine Kalorie ist eine Energieeinheit), die wir über die Nahrung zu uns nehmen. Kalorien werden dann in Form von Fett in unserem Körper gespeichert.

Thermogene Fettverbrennung

  1. Verbesserte Lipolyse: Viele Diätpillen wurden so entwickelt, dass sie die Anwender bei der Lipolyse unterstützten. Allerdings ist dies ein komplizierter biologischer Vorgang, der sich nicht einfach mal so nebenbei erklären lässt.

Wenn Sie also Diätpillen finden, die zur Förderung der Lipolyse entwickelt wurden, dann bedeutet das für Sie, dass diese Tabletten Ihnen helfen werden, die bestehenden Fettdepots aufzuspalten.

Diese Produkteigenschaft findet sich häufig in Fettverbrennern.

  1. Regulierung des Insulinspiegels: Insulin ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert.

Wenn der Blutzuckerwert zu hoch wird, setzt die Bauchspeicheldrüse Insulin frei. Wenn der Insulinwert steigt, fällt der Blutzuckerspiegel; allerdings unterliegen sowohl der Blutzucker-, als auch der Insulinwert starken Schwankungen.

Dies wird vor allem nach dem Essen deutlich. Füllt sich der Magen mit Nahrung, können all die gerade aufgenommenen Kalorien in den Blutkreislauf gelangen und dort zu einem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels führen. Die Bauchspeicheldrüse muss also nun Insulin freisetzen, um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken.

Leider sinkt dabei der Blutzuckerspiegel oft zu weit ab. Der Körper reagiert auf den fallenden Blutzucker mit einem Heißhungergefühl auf süße oder fettige Speisen.

Manche Inhaltsstoffe, wie z.B. Chrom und grünes Kaffeebohnenextrakt, können die Schwankungen im Blutzucker- und Insulinwert abschwächen und für einen gleichmäßigeren Verlauf dieser Level sorgen.

Hilft bei Heißhunger auf Süßes

  1. Hilft bei Heißhunger auf Süßes: Jeder, der sich schon einmal näher mit Diätpillen befasst hat, wird gemerkt haben, dass viele Hersteller von Diätpillen angeben, dass ihre Produkte bei Heißhungerattacken helfen können.

Letztendlich bedeutet dies allerdings nur, dass diese Tabletten Inhaltsstoffe enthalten, die den Insulinspiegel regulieren können.

  1. Blockt das Fett: Fett enthält neun Kalorien pro Gramm. Das ist mehr als die doppelte Kalorienmenge, die sich in Kohlenhydraten und Proteinen finden lässt.

Diätpillen, die Fettblockierung als erste oder zweite Eigenschaft angeben, sollen die Fettmenge, die der Körper (über die Nahrung) aufnimmt, verringern.

Fett, das nicht verdaut wird (normalerweise ist das rund 30% des gesamten Fettkonsums) wird unverdaut wieder ausgeschieden und setzt im Körper keine Kalorien frei.

  1. Blockt die Kohlenhydrate: Diätpillen, die die Kohlenhydrate blocken, enthalten in der Regel weißes Bohnenextrakt, denn dieses Extrakt beeinflusst die Aktivität der Enzyme, die für die Aufspaltung der Kohlenhydrate verantwortlich sind.

Diätpillen, die nur zum Blockieren von Kohlenhydraten eingesetzt werden, sind in der Regel höher dosiert.

Multifunktionale Diätpillen, die neben der Blockierung von Kohlenhydraten auch noch durch andere Eigenschaften bestechen, enthalten in der Regel eine geringere Dosis. Diätpillen, die die Aufnahme von Kohlenhydraten unterbinden, eignen sich vor allem für Menschen, die zu viel kohlenhydratreiches Essen, wie z.B. Chips, Brot und Pasta, zu sich nehmen.

Blockt die Kohlenhydrate:

  1. Mehr Energie: Die Kalorien in der Nahrung versorgen den Körper mit Energie, daher kann eine Reduzierung der Kalorienzufuhr zu Lethargie und Müdigkeit führen.

Die Energie, die über den Fettverbrennungsprozess gewonnen wird, sorgt dafür, dass der Körper richtig arbeiten kann. Wer sich also kalorienarm ernährt, muss damit rechnen, dass er sich oftmals müde fühlen wird.

Viele der angebotenen Diätpillen wirken diesem unerwünschten Nebeneffekt durch Koffein oder andere Stimulantien entgegen. Der Körper lässt sich aber auch durch die Verwendung von Kurkumin und anderen Inhaltsstoffen stärken. Aufputschende Mittel sind also nicht die einzige Möglichkeit. 

  1. Hebt die Stimmung: Gesundheitsexperten haben bestätigt, dass Diäten manchmal zu Depressionen führen können.

Ein Grund dafür könnte der Mangel an Tryptophan (Aminosäure) sein. Dies ist ein Stoff, den der Körper dringend braucht, um das Wohlfühlhormon Serotonin zu bilden. Egal aus welchem Grund auch immer Sie abnehmen wollen, mies sollten Sie sich dabei keinesfalls fühlen.

Daher enthalten manche Diätpillen Inhaltsstoffe, die zur Verbesserung Ihrer Stimmung beitragen können.

Welche Diätpillen sind also am effektivsten? – Klicken Sie hier

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*